SALE
Retour
Avant
Retour aux vignettes
  • Livraison gratuite en raison de la somme de 35 € (en allemagne)
  • Expédition DHL - livraison, y compris les samedis
  • Plus de 50.000 produits disponibles en stock

J. Geils Band Bloodshot (Colored Vinyl)

Bloodshot (Colored Vinyl)
 
 
 

Réf. de l’article: LPRGM0306

Poids en kg: 0,240

 

Immédiatement disponible à l'expédition, Délai de livraison env. 1 à 3 jours ouvrés.

22,95 € *
 
 
 
 
 

J. Geils Band: Bloodshot (Colored Vinyl)

(2015/Real Gone) 9 tracks.
Their classic 1973 album.

(2015/Real Gone) 9 tracks.


 

Songs

J. Geils Band - Bloodshot (Colored Vinyl) Medium 1
1: (Ain't Nothin' But a) House Party  
2: Make Up Your Mind  
3: Back to Get Ya  
4: Struttin' with My Baby  
5: Don't Try to Hide It  
6: Southside Shuffle  
7: Hold Your Loving  
8: All Over Again  
9: Give It to Me  

 

Artikeleigenschaften von J. Geils Band: Bloodshot (Colored Vinyl)

  • Artiste J. Geils Band

  • Albumtitel: Bloodshot (Colored Vinyl)

  • Format LP
  • Catégorie Blues
  • Music Genre 992 Vinyl - Blues
  • Music Style 992 Vinyl - Blues
  • Music Sub-Genre 992 Vinyl - Blues
  • Titre Bloodshot (Colored Vinyl)
  • Vinyl size LP (12 Inch)
  • Speed / RPM 33 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Release date 2015
  • Marque REAL GONE
  • Sous-catégorie Blues - General
  • EAN/GTIN 0848064003069

  • Poids en kg 0.240
 
 

Description du fabricant "J. Geils Band"

The J. Geils Band

(You Are My) Leanin Tree

The J. Geils Band

Homework

Die Gegend um Boston war nicht gerade eine Bluesrock-Hochburg, aber die J. Geils Band tat ihr Bestes, um das zu ändern. Die Gruppe wurde Mitte der 60er-Jahre von dem Gitarristen John Geils, dem Bassisten Danny 'Dr. Funk' Klein und dem Bluesharper Richard Salwitz, der unter dem herausfordernden Bühnennamen Magic Dick auftrat, ursprünglich als akustische Bluesformation gegründet. Ergänzt um  den Drummer Stephen Jo Bladd, um Leadsänger Peter Wolf und den Organisten Seth Justman, wechselten sie bald ins elektrische Lager.

1970 unterschrieb die J. Geils Band bei Atlantic Records und veröffentlichte ihr gleichnamiges Debütalbum. Die Jungs bewiesen von Anfang an einen guten Geschmack bei der Auswahl ihrer Covertitel, zumeist unbekannte Blues- und Soulnummern. So fanden sich auf dieser ersten LP Neuaufnahmen von Big Walter Prices Pack Fair And Square, das gerissene Motown-Juwel First I Look At The Purse von den Contours, Albert Collins' frostiger Instrumentaltitel Sno-Cone sowie Homework, das im Original 1962 auf der einzigen Single erschien, die Duke Records aus Houston vom linkshändigen Chicagoer Gitarristen Otis Rush herausbrachte. Geschrieben von Rush, dem Duke/Peacock-Promotionmann Dave Clark und dem Sänger Al Perkins (der Mitte der 60er seine eigene Version für U.S.A. Records aufnahm), hätte der Song eigentlich ein Karrieresprungbrett für Rush sein müssen, hatte aber offensichtlich den umgekehrten Effekt.

"Ich war fünf Jahre bei Duke unter Vertrag. Ich habe eine Platte aus ihnen rausgekriegt", sagtRush. "Das war eine Schande, fünf Jahre. Diese Leute wollten meistens die Künstler an sich binden und aus dem Verkehr ziehen. Sie aufnehmen und einfach wegstellen. Es gab keinerlei Kontrolle in der Musikwelt."

Der J. Geils Band erging es bei Atlantic wesentlich besser. Dieses Debüt kam Anfang 1971 bereits in die unteren Ränge der Charts, und die Band verbesserte ihre Platzierungen danach kontinuierlich: Später im Jahr mit ihrer zweiten LP 'The Morning After' (aus der ihre erste Chartsingle ausgekoppelt wurde, ein Remake von Looking For A Love von den Valentinos), 'Live – Full House' 1972 (mitgeschnitten in Detroit, wo die Band besonders beliebt war) und 1973 'Bloodshot'.

Ihren größten Erfolg konnte die Gruppe feiern, nachdem sie zu EMI America wechselte und ihre Bar-Band-Wurzeln gegen einen moderneren Rockstil tauschte. Ihre Single Centerfold erreichte Anfang 1982 die Spitze der Hitparade und Freeze-Frame kam kurz danach auf Platz 4 (die 'Freeze-Frame'-LP toppte die Albumcharts und erlangte Platin-Status). Wolf ging 1983 seine eigenen Wege, aber die Band hielt noch bis 1985 durch, zumeist mit Justman am Mikrofon. Seitdem kam die Band immer mal wieder zusammen; Geils und Magic Dick widmeten sich Anfang der 90er-Jahre in einer Formation namens Bluestime wieder ihren Blueswurzeln.

Various - Electric Blues

Plug It In! Turn It Up! Vol.4 Electric Blues 1970 - 2005 (Deutsch)

Read more at: https://www.bear-family.de/various-electric-blues-plug-it-in-turn-it-up-vol.4-electric-blues-1970-2005-deutsch.html
Copyright © Bear Family Records

 

 
Presseartikel über J. Geils Band - Bloodshot (Colored Vinyl)
Évaluations des clients pour "Bloodshot (Colored Vinyl)"
 
Les évaluations sont publiées après vérification.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "J. Geils Band: Bloodshot (Colored Vinyl)"
 
 
 
 
 
 

Les articles signalés par une * sont à renseigner obligatoirement.

 
 
Zito, Mike: Gone To Texas

Contenu: 1.0000

19,75 € *

Stray Cats: Choo Choo...

Contenu: 1.0000

17,95 € *

Black Country...: BCCIV (2-LP...

Contenu: 1.0000

21,95 € *

Mayall, John: Talk About...

Contenu: 1.0000

27,95 € *

Horst With No...: Black Souls...

Contenu: 1.0000

17,95 € *

Various: To Love...

Contenu: 1.0000

16,95 € *

Livin' Blues: Rocking At...

Contenu: 1.0000

26,95 € *

Blues Pills: Lady In Gold...

Contenu: 1.0000

24,95 € *

Animals, The: Animal...

Contenu: 1.0000

24,95 € *

Animals & Eric...: Complete...

Contenu: 1.0000

39,95 € *

 
 
Dernier article consulté